5 Minuten Lesezeit (1098 Worte)

FBT überleben! Tipps, die viele Eltern nützlich finden, wenn sie ihr Kind aufbauend ernähren

Mit freundlicher Genehmigung der Autorin und des Verlages veröffentlichen wir an dieser Stelle eine Leseprobe aus dem Buch "FBT überleben" von Maria Ganci. Der Text ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne Genehmigung des Verlages und der Autorin nicht andersweitig veröffentlicht werden.

Die deutsche Übersetzung des Buches ist bei Amazon als Taschenbuch und eBook erhältlich: https://www.amazon.de/gp/product/B08WCGSKFZ

Tipps, die viele Eltern nützlich finden, wenn sie ihr Kind aufbauend ernähren

  • Es ist am besten, abwechslungsreiche und auch angstbesetzte Nahrungsmittel gleich zu Beginn der aufbauenden Ernährung einzubeziehen. Wenn Sie Angstnahrungsmittel erst später einführen, wird es so sein, als würden Sie von vorne beginnen.

  • Tappen Sie nicht in die Falle, dass "gesundes Essen" Ihr Kind genesen lässt. Magersucht ist im Grunde die Angst vor Lebensmitteln, insbesondere vor hochkalorischen Lebensmitteln. Sie werden wissen, dass sich Ihr Kind erholt hat, wenn es alles ohne Angst essen kann. Ein gutes Zeichen der Genesung ist, wenn es alles essen kann, was es vor der Anorexie gegessen hat.
  • Gewöhnen Sie sich zu den Mahlzeiten nicht an, zu verhandeln, zu überzeugen, Vorträge zu halten oder Logik zu verwenden. Es ist wahrscheinlich, dass es nicht funktioniert, und es ist eine der Taktiken der Magersucht, Zeit während der aufbauenden Ernährung zu verschwenden. Halten Sie sich stattdessen an die direkte Aufforderung (immer und immer wieder), das Essen zu sich zu nehmen, das Sie Ihrem Kind zu den Mahlzeiten geben, da dies die Magersucht zermürbt.

  • Tappen Sie nicht in die Falle, Ihrem Kind etwas zu geben, von dem Sie denken, dass es dies isst. Dies kommt seiner Angst entgegen. Geben Sie ihm, was es braucht, um gesund zu werden.

  • Beziehen Sie Ihr Kind nicht in die Zubereitung, Planung, Kalorienzählung, das Einkaufen oder Entscheidungen in Bezug auf Lebensmittel ein, da sein aktueller Fokus auf der Reduzierung von Kalorien und der Ausklammerung von angstbesetzten Nahrungsmitteln liegt. Stellen Sie das Essen einfach vor Ihr Kind und unterstützen Sie es.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie viel Ihr Kind essen muss, um an Gewicht zuzunehmen, und welche Lebensmittel eine gute Gewichtszunahme bewirken. Während Eltern normalerweise sehr gut wissen, was sie einem gesunden Kind geben sollen, müssen sie schnell lernen, wie viel sie einem hungernden Kind geben müssen.

  • Erwarten Sie nicht, dass Ihr Kind Entscheidungen darüber treffen kann, was es essen soll. Sein Denken ist zu kompromittiert, um dies zu tun, und es wird sich schuldig fühlen, egal wie es sich entscheidet. Es befindet sich in einer Situation, in der es nur verlieren kann und es wird erleichtert sein, wenn jemand die Entscheidungen trifft.

  • Versuchen Sie, nicht über eine gesunde Ernährung zu sprechen, sondern reden Sie über normalisiertes Essen. Normalisiertes Essen ist das, was durchschnittliche gesunde Jugendliche tun – vielfältig, regelmäßig, flexibel, mit Genuss und ohne Angst essen.

  • Versuchen Sie, jegliches Magersuchtverhalten – z. B. Essen in kleine Stücke zerbrechen, mit einem Teelöffel essen usw. – zu den Mahlzeiten so schnell wie möglich zu stoppen, da diese Verhaltensweisen die Magersucht verstärken. Jedes Mal, wenn Sie Ihr Kind über seine Angstgrenze bringen, wird es für es leichter (wie bei einer Konfrontationstherapie).

  • Seien Sie auf Widerstand und einen Kampf gegen die Magersucht vorbereitet. Es wird einen Kampf geben, bis Ihr Kind die Botschaft versteht und glaubt, dass Sie stärker sind als die Magersucht und dass Sie nicht nachgeben, weil Sie nicht zulassen, dass ihm etwas passiert. Die Stärke des Kampfes variiert in jeder Familie in Abhängigkeit von der Stärke der Magersucht, der Persönlichkeit und den Merkmalen Ihres Kindes, vorbestehenden psychischen Problemen wie Angstzuständen und Zwangsstörungen, sowie etwaigen Familiendynamiken. Die Stärke Ihrer Beharrlichkeit muss der Schwere der Krankheit entsprechen, und Ihr Kind wird Ihre Stärke als beruhigend empfinden. Lernen Sie, der Magersucht entschlossen entgegenzutreten.

  • Lassen Sie Ihren Hund beim Essen nicht bei Ihrem Kind sitzen. Viele Haustiere haben die Mahlzeit erhalten, von der Sie dachten, Ihr Kind hätte sie gegessen.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie als Eltern eine Einheit bilden und beide auf derselben Seite sind – bezüglich dessen, was Ihr Kind essen muss, dass das Essen aufgegessen werden muss, dass Sie nicht mit der Magersucht verhandeln werden und dass Sie sich gegenseitig unterstützen. Wenn die Magersucht bei einem der Elternteile eine Schwäche feststellt, wird diese ausgenutzt.

  • Seien Sie wachsam, indem Sie mit Ihrem Kind zusammensitzen und es beaufsichtigen, so dass es die gesamte von Ihnen bereitgestellte Mahlzeit zu sich nimmt. Ihr Kind kann Lebensmittel in Ärmeln, in Taschen, in Servietten und an vielen Orten verstecken, die Sie überraschen werden. Es wird alles tun, um das Essen zu vermeiden, wenn ihm die kleinste Chance gegeben wird.

  • Trotz aller Schwierigkeiten: Versuchen Sie alle Mahlzeiten so natürlich wie möglich zu gestalten, indem Sie Familiengespräche führen und für Ablenkung sorgen.


Merke:

✓ Sei zuversichtlich
✓ Sei konsequent
✓ Zeige Mitgefühl
✓ Bleibe ruhig
✓ Sei kreativ

 

Aus dem Vorwort:

Dieses Handbuch soll Eltern auf ihrem Weg zur Wiederherstellung der Gesundheit ihres Kindes unterstützen und helfen. Die meisten Eltern werden auf diesem Weg das Gefühl haben, bei stürmischem Wetter durch unbekannte Gewässer zu segeln, in der Hoffnung, ein weit entferntes Ziel zu erreichen. Die meisten Eltern beginnen ihre Reise mit minimalen Segelfähigkeiten und sind voller Zweifel, ob sie ihr Ziel jemals erreichen werden.

Sie erhalten eine Karte namens familienbasierte Behandlung (FBT), die ihnen ebenfalls fremd ist und die scheinbar seltsame Erziehungspraktiken beschreibt. Diese widersprechen vielen festen Überzeugungen von Eltern, die sich vor der Krankheit ihres Kindes logisch und angenehm anfühlten und die ihren Zweck erfüllten.

Ihnen wird gesagt, dass die Reise intensiv sein wird und sie sie schnell abschließen müssen, um ihrem Kind die besten Chancen zu geben, das Ziel sicher und bei guter Gesundheit zu erreichen.

Die FBT-Reise ist in der Tat für die meisten Eltern schwierig, da ihr Kind die Reise nicht mit ihnen antreten möchte und verzweifelt versucht, ihre heldenhaften Bemühungen zu sabotieren.

Die Eltern müssen ihr ganzes Vertrauen in die Behandlung und in ihre eigenen Fähigkeiten setzen, um ans Ziel zu gelangen. Die Reise ist anspruchsvoll und erfordert all ihre Energie und inneren Ressourcen. Je größer die Bereitschaft ist, sich an die FBT-Karte zu halten, ohne vom Kurs abzuweichen, desto größer ist ihre Chance, das Ziel zu erreichen.

Die meisten Eltern beenden die Reise trotz aller Hindernisse und stürmischen Wetters auf dem Weg. Wenn sie ihr Ziel erreichen, sind sie dankbar, dass das gesunde Kind, das sie einmal kannten, zurückgekehrt ist. Ihr Leben kann jetzt zur Normalität zurückkehren. Alle Eltern sagen, dass diese Reise die schwierigste war, die sie jemals in ihrem Leben gemacht haben.

Nur Eltern haben die Entschlossenheit und den Mut, diese Reise zu vollenden, denn es ist ihre Liebe und Bindung zu ihrem Kind, die ihnen die Ausdauer gibt, um erfolgreich zu sein.

 

 

 

FBT Parent Group: Primer for Family Based Therapy ...
Kampf, Flucht, Erstarren - Akute Stressreaktion be...

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://netzwerk-magersuchteltern.de/